Blog-Ferienhaus Familie Ziller, 6.April 2013

Crottendorfer Räucherkerzen

Original Crottendorfer Räucherkerzen laden Sie ein, zu original erzgebirgischer Handarbeit. Teig kneten, Duft kreieren und Räucherkerzen selbst abformen, so wie es die Firmengründerin Freya Graupner 1936 von Hand in ihrer kleinen Küche getan hat. Testen Sie den Erfolg Ihrer kreativen Arbeit zu Hause und lassen ein Stück erzgebirgischer Tradition in Ihrem zu Hause einziehen. Ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt!

Jubiläum 80 Jahre Crottendorfer Räucherkerzen

Wenn das gelbe Winterlicht den bewölkten Nachthimmel sanft erstrahlen lässt, erinnern sich die Menschen in den gemütlich erleuchteten Stuben an den Duft ihrer Kindheit. Sie ersehnen sich die Geborgenheit und Wärme von Weihnachten zurück und die Dinge, die einst ihre Kinderaugen zum Strahlen brachten.

Bei uns im Erzgebirge gehören nicht nur die Schwibbögen und die großen hölzernen Pyramiden auf den Marktplätzen der Dörfer dazu, sondern auch die guten alten Räucherkerzen, die unsere zahlreichen und mit Stolz aufgestellten Räuchermännchen zur Weihnachtszeit wieder zum Leben erwecken. Manch einer wird sich fragen, ob es den Duft aus Omas Zeiten noch gibt. Ohja und das seit 80 Jahren! Der Duft von früher heißt „Erzgebirgischer Weihnachtsduft“ und ist bei der Crottendorfer Räucherkerzen GmbH immer noch erhältlich. Was vor 80 Jahren 1936 in der kleinen Küche bei Freya Graupner begann, ist zu einem Betrieb herangewachsen, der heute 15 Mitarbeiter beschäftigt. 2015 wurde die Firma von Mirko Paul übernommen. Seine fleißigen Helfer sind ihm sehr wichtig und er ist stolz auf ihre Arbeit. Er macht es sich zur Herzensangelegenheit, die Tradition der Crottendorfer Räucherkerzen zu bewahren. Gleichzeitig ist es ihm jedoch wichtig, auch neuen Düften und Innovationen eine Chance zu geben, um das mindestens 30 Duftrichtungen umfassende Sortiment immer wieder zu erweitern. Wer noch ein originelles Geschenk für Weihnachten braucht, kann gern dem Räucherkerzenland einen Besuch abstatten.

Im ortsansässigen Laden gibt es neben Räucherwaren entsprechende Gefäße und anderes Zubehör - es lohnt sich, einmal vorbeizuschauen. Auch das kleine Museum und die Schauwerkstatt, wo man sich selbst in der Herstellung von Räucherkerzen ausprobieren kann, laden zum Verweilen ein. Die Crottendorfer dürfen außerdem gespannt sein, was sich am Ortsrand ihres Dorfes in Zukunft noch entwickeln wird.

Die Räucherkerzen aus Crottendorf haben den kleinen Ort über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Und damals wie heute darf das Räuchermannl weiter „näbln“, so dass aus den Räucherhäuschen zu Weihnachten weiter ein schneeweißer duftender Rauch aufsteigt. 80 Jahre gibt es die Crottendorfer Räucherkerzen nun schon und aus Dankbarkeit für alle treuen Kunden wurde zum Jubiläum eine Verpackung von damals neu aufgelegt.


Impressum   AGB   Sitemap   Datenschutz   FAQ