Urlaub in Crottendorf im Erzgebirge

Urlaub Crottendorf Familie Blick vom Ferienhaus auf Ort

Dort wo der Fluss die Zschopau, den Wald verläßt, in der Bergwelt des oberen Erzgebirges, liegt der Ort Crottendorf. Mit seinen Wäldern, zahlreichen Bergen sowie den vielen Sehenswürdigkeiten ist Crottendorf ein beliebtes Urlaubsziel. Im Sommer entwickelt der Ort und die Umgebung seinen ganzen Charme.

Klein und persönlich, doch groß im Angebot für Sport und Freizeit. Die Gäste im Winter bekommen den romantischen Anblick eines erzgebirgischen Weihnachtsberges geboten und wer in der Weihnachtszeit durch die Straßen des Ortes spaziert, wird diese besondere Atmosphäre nicht vergessen. Erstmalig erwähnt wird Crottendorf im 12. Jahrhundert als der Ort als bäuerliches Waldhufendorf angelegt war. Über die Gründung des Ortes ist nichts genaues überliefert.

Weit über die Grenzen des Landes hinaus sind die Crottendorfer Räucherkerzen bekannt, deren Duft an den Weihnachtstagen durch die Häuser zieht. In dem Museum der Grenzwald Destillation Otto Ficker GmbH können Sie die einmalige Atmosphäre einer richtigen Kräuter-Destillation erleben. Abgerundet wird der Besuch mit der Verkostung von Grenzwald-Spirituosen-Spezialitäten. Aber auch der Crottendorfer Marmor machte sich seinen Namen, er ist zum Beispiel in der Dresdner Hofkirche und im Amsterdamer Rathaus zu finden.

Bis zu den nächsten Geschäften für den täglichen Bedarf oder zu Restaurants im Ort sind es nur knapp 1 km. Für das leibliche Wohl sorgt für Sie eine gute erzgebirgische Gastronomie in unmittelbarer Umgebung.

Ev.-meth. Kirche Crottendorf

Ein Besuch in der Advents- und Weihnachtszeit ist immer wieder ein besonderes Erlebnis. Aus fast jedem Haus leuchten Adventssterne, in jedem Fenster steht ein Schwibbogen, Bergmann und Engel. Ohne diese Stimmung kann sich kein Erzgebirger Weihnachten vorstellen.

Seit alters her werden in Crottendorf die erzgebirgstypischen Kunstarbeiten des Klöppelns und Schnitzens gepflegt. Durch Laubsägearbeiten entstehen Pyramiden und Schwibbögen, gedrechselt werden Nussknacker und Räuchermännchen.
Ein Besuch in Crottendorf lohnt sich immer!

was erwartet uns in Crottendorf / Walthersdorf 650-jährige Jubiläum von Walthersdorf, vom 09. bis 11.06.2017

Urlaub Crottendorf Familie Karte Sachsen, Erzgebirge

Crottendorf ist umgeben von:
Scheibenberg, Schießberg, Kalkberg, Liebenstein
nach 3 Seiten von Fichtenwäldern umgeben.
Fichtelberg, Pöhlberg, Bärenstein in der Nähe

markante Erhebungen:
Liebenstein 756m,
Schießberg 795m,
Kalkberg 812m,
Pollmerfelsen 819m,
Katzensteiner Wiesen 740m,
Taufichtig 1001m

Naturdenkmale:
großer und kleiner Zachenstein,
Rotbuche am Elisabethstein,
Cottabuche - ca. 150 Jahre alt;

im OT Walthersdorf:
Enziantrift,
Mundlöcher am Silberbergwerk
"Rosenbuschzeche" an der Fuchsleithe

Naturschutzgebiete:
Waldhauswiesen
Kalkofenwiesen
Wiesen an der Wolfner Mühle
Heide

Geschichtliches zum Ort

Das exakte Gründungsjahr von Crottendorf ist nicht bekannt, d.h. der Ort wurde ca. Mitte des zwölften Jh. als bäuerliches Waldhufendorf angelegt.
Zur Zeit der Hussitenkriege (1419 – 1436) wurde Crottendorf im Jahre 1429 fast gänzlich zerstört, die Kirche geschändet.
1439 werden die Schönburger endgültig Eigentümer der Grafschaft Hartenstein und das verwüstete Dorf wird wieder aufgebaut.
1522 die Umgebung ist reich an silberhaltigen Erzfunden.
In Crottendorf selbst gibt es keine Silbererze, es wurde jedoch ein wichtiger Ort zur Verwaltung der "Hohen Wälder"
1565 wurde vom Kurfürsten angeordnet, das sächsisch-böhmische Grenzgebiet einschließlich Crottendorf mit einem Wildzaun zu umgeben, damit der Kurfürst mit seinen Gästen ungehindert seiner Jagdlust nachgehen konnte.
1575 entdeckt der Steindrechsler David Hirschfelder, dass der Crottendorfer Kalkstein die Qualität von Marmor besitzt. Der Marmorbruch zu Crottendorf erlangte durch die hohe Qualität des Marmors einen guten Ruf. Zum Beispiel wurde der Marmor beim Bau des Rathauses in Amsterdam verwendet,
des weiteren für die Statue des Königs Friedrich August vor dem Peterstor in Leipzig,
für das Monument der zu Celle verstorbenen Königin Mathild von Dänemark,
für Platten in der Hofkirche in Dresden und für unzählige Leichensteine im In- und Ausland.

Familie Ziller Crottendorf/Erzg.   Tel.037344-7525

Reisekatalog
©2007 - 2017 ferienhaus-ziller de